Dressurturnier in Ranshofen brachte jede Menge Schleifen und Siegerpokale

Bartlgut_Prunthaller_Ranshofen01_kl

Dressurturnier in Ranshofen brachte jede Menge Schleifen und Siegerpokale

Das von 13.-15. April datierte Dressurturnier in Ranshofen haben wir genutzt, um unsere Youngsters rund um Bartlgut’s Fürstenberg, Bartlgut’s Alsandair und Bartlgut’s Quadrofilius vorzustellen.

Der erst sechsjährige Bartlgut’s Quadrofilius, ein Dunkelfuchs nach Quadroneur, konnte gemeinsam mit unserer Bereiterin Ulrike Prunthaller die Junioren Vorbereitungsprüfung der Klasse M für sich entscheiden und glänzte mit knapp 70 Prozentpunkten an der Spitze des gut besetzten Starterfeldes. Am zweiten Tag waren die beiden nicht ganz fehlerfrei unterwegs, platzierten sich aber mit 67,342 Prozentpunkten an fünfter Stelle.

Ganz besonders stolz waren wir auch auf unsere erst fünf Jahre jungen Nachwuchshoffnungen Bartlgut’s Alsandair und Bartlgut´s Fürstenberg. Beide ließen ordentlich aufhorchen und präsentierten sich im Viereck von ihrer besten Seite. Zwei Doppelsiege konnten sie im Rahmen der FEI-Prüfungen der fünfjährigen Altersklasse verbuchen und das mit hervorragenden Bewertungen: Der Ampere-Sohn Bartlgut’s Alsandair zeichnete sich mit 8,64 und 8,38 Punkten aus. Sein Stallkollege Bartlgut´s Fürstenberg, der zweifache Bundeschampion der Reit- und Dressurpferde, sicherte sich 8,60 und 8,68 Punkte und somit auch ein positives Sichtungsergebnis für internationale Starts. Beim AWÖ Abend durften wir den von Herbert Stanek gezüchteten Franziskus-Nachkommen noch einmal dem Publikum vorstellen und der jüngere Bruder von Bartlgut´s Harvard, Bartlgut´s Duccio oder Bartlgut´s Dior erntete nach seinem starken Auftritt jede Menge Applaus.

Bartlgut_Prunthaller_Ranshofen02_kBartlgut´s Quadrofilius (c) TEAM myrtill

Ebenfalls am Start war unser Bereiter Michal Kostal mit Bartlgut’s Fürst Theodor v. Fürst Heinrich im Rahmen der S-Tour und er durfte sich über eine Top-Platzierung freuen: Sensationelle 68,194 Prozentpunkte hatte das Richterkollegium gezückt, was hinter dem dreimal siegreichen Werner Bergmann Rang zwei bedeutete.

Ranshofen war also ein gutes Pflaster für uns und unsere Pferde, was schon jede Menge Vorfreude auf unser bevorstehendes Pfingstturnier brachte, das wir von 18.-20. Mai gemeinsam mit Familie Hofinger veranstalten werden. Die Ausschreibung wird hier mit internationalen Prüfungen bis Drei-Sterne-Niveau aufwarten sowie mit nationalen, sehr gut dotierten Bewerben in den Klassen M und S.

Fotos: TEAM myrtill