Erfolgreicher Saisonstart in Stadl-Paura

2104-2-6145x_kl

Erfolgreicher Saisonstart in Stadl-Paura

Nach der wohlverdienten Winterpause ging es für uns und unsere Pferde zum Saisonauftakt nach Stadl-Paura. Von 12. bis 14. Februar 2021 stand hier ein nationales CDN-A* am Turnierplan, das mit seinem breitgefächerten Programm optimale Voraussetzungen bot.

Mit dabei waren die drei Grand-Prix-Pferde Bartlgut´s Quebec, Bartlgut´s Quarz und Bartlgut´s Quantum sowie die aufstrebenden AWÖ-Youngsters Bartlgut´s Fürstenberg und Bartlgut´s Dörnberg.

Das Wochenende hätte aus unserer Sicht nicht besser laufen können. Alle Pferde zeigten sich in Top-Form und punkteten im Viereck fast ausschließlich mit Bewertungen über der magischen 70 Prozentpunktemarke.

Am Freitag legten die beiden aus österreichischer Zucht stammenden Bartlgut´s Fürstenberg und Bartlgut´s Dörnberg zwei ansehnliche Runden in der S-Prüfung aufs Parkett. Der achtjährige, von Herbert Stanek gezüchtete Bartlgut´s Fürstenberg, der in seiner noch jungen Karriere schon etliche Championatstitel holte, wurde in der Jungen-Reiter-Vorbereitungsprüfung mit 71.296% Zweiter. Sein um ein Jahr jüngerer Stallkollege Bartlgut´s Dörnberg (Z.: Wolfgang & Josef Stürzlinger) war zwar noch nicht ganz fehlerfrei unterwegs, rangierte aber am Ende bei seinem ersten Auftritt in der schweren Klasse an neunter Stelle.

Mit 83 Prozentpunkten zeigte Bartlgut´s Dörnberg am Samstag in der Jungpferde-S groß auf und wurde in diesem stark besetzten Starterfeld mit Platz drei belohnt.
Im samstägigen Prix St. Georges bewies Bartlgut´s Fürstenberg erneut seine Klasse und brillierte mit 72.851% auf dem sensationellen zweiten Rang.
Am Samstagnachmittag wurde es im Grand Prix hochkarätig und unsere Bereiterin Ulrike Prunthaller hatte mit Bartlgut´s Quebec, Bartlgut’s Quarz und Bartlgut’s Quantum drei Pferde am Start. Die Leistungen waren top, verdienten sich das Prädikat sehenswert und wurden mit einer Konstanz par excellence belohnt: Und so lagen die Bewertungen der drei Pferde zwischen 72.867 und 73.300 Prozentpunkten. Am Ende reichte es für die Platzierungen auf den Rängen drei, vier und fünf.

Zwei Siege verbuchten am Sonntag Bartlgut´s Dörnberg und Bartlgut´s Fürstenberg. In der siebenjährigen Youngster Tour trug Bartlgut´s Dörnberg mit 83.800 Prozent den verdienten Triumph davon.
Bartlgut´s Fürstenberg bestand seine Talentprobe in seiner ersten Intermediaire I, die er mit 71.491% souverän und mit großem Vorsprung gewann.

Im Grand Prix Special am Sonntag glänzte Bartlgut´s Quarz mit 74.804% und holte hinter Olympiasiegerin Jessica von Bredow-Werndl Platz zwei.
Ihm nach tat es Bartlgut’s Quantum im sonntägigen Grand Prix, wo er mit 71.933% und dem zweiten Rang aufhorchen ließ.
Nervenstärke bewies das Erfolgsgespann Ulli und Bartlgut´s Quebec in der Grand Prix Kür: Dort fiel leider die Musik aus und nach einer gefühlt ewig langen Unterbrechung, hatten sie ihren Auftritt mit der alten Kür fortgesetzt. Es war leider nicht ideal, weil die beiden sie ja unbedingt nochmals durchreiten wollten. Dennoch konnten sie mit 77.708% und dem Triumph im sonntägigen Hauptbewerb brillieren.

Wir bedanken uns sehr herzlich beim Team des Pferdezentrums für das gelungene Turnier, das trotz eisiger Temperaturen und der anhaltenden Corona-Situation optimal über die Bühne ging.

Fotos: TEAM myrtill